Eingang zum Volltext in OPUS

Home | Suche | Browsen

Hinweis zum Urheberrecht

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:kobv:517-opus-580
URL: http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2005/58/


Matthes, Gerald ; Hoffmann, Birgit ; Emmer, Andrea

Training des Lernhandelns : Ergebnisse einer Trainingsstudie mit lernbeeinträchtigten Schülerinnen und Schülern

Training of learning abilities : results of a training study with learning-disabled students

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (577 KB)


Kurzfassung in Deutsch

Untersucht werden die Wirkungen unterschiedlicher Trainingsprogramme für Kinder mit Lernstörungen.
- Im Motivationstraining werden das Zielsetzungsverhalten und die Attribution trainiert.
- Das metakognitive Strategietraining trainiert die Orientierung, Planung, Temporegulation und Selbstkontrolle bei Lernaufgaben.
Das Motivations- und das Strategietraining arbeiten mit unterrichtsstoff-unabhängigen Inhalten. Erst später erfolgt eine Übertragung auf den Schulunterricht.

- Ein Rechtschreiblerntraining fördert die Motivation und metakognitive Strategien in Rechtschreibung, also am möglicherweise aversiv besetzten Inhalt, aber auch mit der Chance, dass die Kinder ihre negativen Lernerfahrungen bald als Irrtum einordnen können.
Diese drei Trainingsprogramme werden in Kleingruppen realisiert.
- Ein "Unterrichtsintegriertes Training" trainiert die Motivation und metakognitive Strategien im Klassenunterricht.

Die Programme wurden bei Kindern im Alter von 9 bis 12 Jahre mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Lernen eingesetzt. Der IQ der Schüler lag zwischen 80 und 100. Die Schüler waren in ihrem Lernen entmutigt und realisierten ineffektive Lernstrategien. Lese-Rechtschreibschwäche oder Rechenschwäche wurden ausgeschlossen.

Als Effektvariable wurden kognitive, metakognitive und motivationale Maße erhoben, aber auch das Verhalten bei Schwierigkeitserleben. Kontrolliert wurden sowohl die unmittelbaren Trainingswirkungen als auch die Langzeitwirkungen nach 3 bis 6 Monaten. Darüber hinaus wurden differenzielle Effekte erfasst.

Alle Trainingsprogramme erreichten gute Effektstärken in kognitiven und metakognitiven Variablen. Eine gute Ermutigungswirkung erzielten allerdings nur das Motivations- und das Strategietraining. Diese Ermutigungswirkung wiederum erwies sich als entscheidend für die Nachhaltigkeit und Anwendung gelernter Strategien bei Schwierigkeitserleben.

Verallgemeinert erfordert ein Trainingserfolg folgende Bedingungen:
1. Verbindung des Trainings von Motivation und Lernstrategien.
2. Realisierung eines Intensivtrainings, in dem die Ressourcen des Kindes aktiviert werden.
3. Festigung der gelernten Strategien über einen längeren Zeitraum und Anwendung im Schulunterricht.

Kurzfassung in Englisch

Results of four training approaches with learning disabled children are presented; their age range was 9-12, IQ range 80 to 100. The students were characterized as discouraged in their learning efforts, they had developed ineffective learning styles.
- Training program A aimed at training achievement motivation in learning activities including attribution.
- Training program B covered metacognitive strategies (orientation, planning and self-control etc. ).

The two training programs focused mainly on objectives which were not related to German and mathematics school curriculae in order to avoid averse feelings which might be associated with the regular curriculum by students. Generalization efforts to classroom learning were undertaken at a later stage of the program.

- Training program C focussed on training motivation and meta-cognitive strategies in orthography.
The A, B, and C training programs were performed with small groups.
- Training D contained motivation and metacognitive strategies while students were taught in class.

Measures of students with extreme impulsiveness and students with intense lability were analyzed by using multi-variate procedures. It could be shown that each training program resulted in improved cognitive and metacognitive functioning. Training programs A and B showed remarkable encouragement effects.

Results were discussed in terms of improved learning conditions like.
1. Intensive training, activating emotional resources of the learner and metacognitive training are necessary conditions.
2. After metacognitive and coping strategy criteria have been reached, maintenance strategies over time have to be employed, including generalization efforts to classroom learning.
3. Any successful training has to include metacognitive and encouragement strategies.

Freie Schlagwörter (Deutsch): Lernbeeinträchtigung, Lernstörung, Lerntraining, Leistungsmotivation, metakognitive Strategien, Motivationstraining, Training von Lernstrategien
Freie Schlagwörter (Englisch): learning disablity, achievement motivation, metacognitive strategies, training achievement motivation, training metacognitive strategies
RVK - Regensburger Verbundklassifikation: DT 2000
Institut: Institut für Sonderpädagogik
DDC-Sachgruppe: Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Dokumentart: b Monographie
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 11.02.2005


Home | Leitlinien | Impressum | Haftungsausschluss | Statistik | Universitätsverlag | Universitätsbibliothek
Ihr Kontakt für Fragen und Anregungen:
Universitätsbibliothek Potsdam
powered by OPUS  Hosted by KOBV  Open
Archives Initiative  DINI Zertifikat 2007  OA Netzwerk