Eingang zum Volltext in OPUS

Home | Suche | Browsen

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:kobv:517-opus-53975
URL: http://opus.kobv.de/ubp/volltexte/2011/5397/


Ehrke, Jürgen

Zur Stabilisierung fragmentierter Staaten : Dezentralisierung, Entwicklungszusammenarbeit und das Gespenst des Separatismus

On the stabilization of fragmented states : decentralization, development cooperation and the spectre of secession

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.951 KB) (SHA-1:b156e9796de2d21309a77e76b234620301ee3590)


Kurzfassung in Deutsch

Die internationale Staatengemeinschaft steht Sezessionsbestrebungen zur Aufspaltung bestehender Staaten gewöhnlich ablehnend gegenüber. Gleichzeitig wendet sie in vielen Ländern Instrumente der Entwicklungspolitik an und greift so auch in den dortigen politischen Prozess ein. Untersucht wird, inwiefern Entwicklungspolitik so gestaltet werden kann, dass sie nicht, quasi als Nebenwirkung, einer Sezessionsbewegung zum Durchbruch verhilft. Betrachtet wird dabei neben der gezielten Förderung wirtschaftlichen Wachstums auch das Instrument der Dezentralisierung, das oft als Mittel zur „Beruhigung“ separatistischer Bestrebungen vorgeschlagen wird. Zuvor jedoch wird aufgewiesen, dass eine Politik, die Sezessionen verhindern will, zumindest in vielen Fällen auch moralphilosophisch schlüssig begründet werden kann. Den Abschluss der Arbeit bilden drei Fallstudien zu Sezessionen auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion.

Kurzfassung in Englisch

The international community is usually set against secessionist movements that aim at the splitting up of existing states. At the same time, in many countries instruments of development policy are applied, that automatically influence the political process there. The investigation here seeks to answer the question whether development policies can be designed in a way that they don’t unwillingly trigger secession as a side effect. In doing so, the focus is not only on growth-enhancing policies, but also on the instrument of decentralization, which is often presented as a tool suited to appease separatist movements. Prior to that, though, it is demonstrated that a policy aiming at the prevention of secessions can – in many cases at least – be justified with sound arguments of moral philosophy. The concluding chapter looks at three case studies of secessions that have been attempted on the territory of the former Soviet Union.

Freie Schlagwörter (Deutsch): Separatismus , Sezession , fragmentierte Staaten , Dezentralisierung , Entwicklungszusammenarbeit , Georgien , Transnistrien , Tschetschenien
Freie Schlagwörter (Englisch): separatism , secession , fragmented states , decentralization , development aid , Georgia , Transnistria , Chechnya
RVK - Regensburger Verbundklassifikation: QC 347 , QC 130 , QD 050
Institut: Wirtschaftswissenschaften
Fakultät: Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: a Dissertation
Hauptberichter: Petersen, Hans-Georg (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.07.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 23.12.2011
Bemerkung: JEL-Klassifikation: A13 , D72 , F35 , H77 , O40
In Printform erschienen im Universitätsverlag Potsdam:

Ehrke, Jürgen:
Zur Stabilisierung fragmentierter Staaten : Dezentralisierung, Entwicklungszusammenarbeit und das Gespenst des Separatismus / Jürgen Ehrke. - Potsdam : Universitätsverlag Potsdam, 2011. - 366 S. : graph. Darst., Kt.
Zugl.: Potsdam, Univ., Diss., 2011
ISBN 978-3-86956-155-4
--> bestellen
Lizenz: Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Lizenz-Logo  Creative Commons - Namensnennung, Nicht kommerziell, Weitergabe zu gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland


Home | Leitlinien | Impressum | Haftungsausschluss | Statistik | Universitätsverlag | Universitätsbibliothek
Ihr Kontakt für Fragen und Anregungen:
Universitätsbibliothek Potsdam
powered by OPUS  Hosted by KOBV  Open
Archives Initiative  DINI Zertifikat 2007  OA Netzwerk