eDoc-Portale

Home | Suche | Browsen


Als Teilmengen sind die Dokumente suchbar in folgenden Datenbanken:

    OAIster
  BASE Bielefeld
  Open Aire Search
  Sciencegate.ch
  Google Scholar
  OPAC der DNB
  GBV online
  KOBV-Volltextserver
  OPUS-Metasuche  
  edoc HU

Außerdem werden einige Dokumentbestände in fachspezifischen Datenbanken nachgewiesen:

  Fachgebiet Psychologie
  PsyDok (Open-Access-Server der Virtuellen Fachbibliothek Psychologie)

Fachgebiet Wirtschaftswissenschaften
  RePEc (Research Papers in Economics)


      OAIster

  • OAIster ist ein umfassender Metadatenkatalog der Dokumente OAI-kompatibler Repositorien, von Beginn 2002 bis Ende Oktober 2009 das OAI-Suchmaschinen-Projekt der University of Michigan mit Referenzcharakter, seit Oktober 2009 Teil des Datenbestandes der Datenbank WorldCat des semi-kommerziellen Bibliotheksdienstleisters OCLC. OAIster umfasst mehr als 25 Millionen Datensätze über digitale Ressourcen von mehr als 1.100 Archiven und Datenlieferanten.

      BASE

  • BASE ist eine der weltweit größten Suchmaschinen für frei im Sinne des Open Access zugängliche wissenschaftliche Dokumente im Internet. Betreiber der Suchmaschine BASE ist die Universitätsbibliothek Bielefeld. BASE zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

    • Intellektuelle Auswahl der indexierten Quellen
    • Exklusive Berücksichtigung disziplinärer Repositorien
    • Transparenz der durchsuchten Datenquellen über ein entsprechendes Quellenverzeichnis
    • Erschließung von Internetquellen des "Unsichtbaren Web", die in kommerziellen Suchmaschinen nicht indexiert werden oder in deren großen Treffermengen untergehen
    • Präsentation der Suchergebnisse mit differenzierter Anzeige von bibliographischen Daten
    • Unterschiedliche Optionen zur Sortierung der Trefferliste
    • Suchverfeinerung nach Autoren, Schlagwörtern, Jahren, Quellen und Sprachen
      Open Aire Search

  • Zugriff auf ein Netzwerk frei zugänglicher digitaler Repositorien mit Inhalten aus allen Fächern mit über 8.000.000 wissenschaftlichen Publikationen aus Zeitschriftenartikeln, Dissertationen, Büchern, Vorträgen, Berichten usw., regelmäßig geharvestet von mehr als 460 Datenanbietern aus 33 Ländern.

      Google Scholar

  • Google Scholar durchsucht zahlreiche wissenschaftliche Server mit kostenpflichtig und frei zugänglichen Dokumenten. Seit April 2006 ist der Dienst neben der englischen Sprache auch auf Deutsch verfügbar. Der Schwerpunkt der ausgewerteten Quellen liegt auf Beiträgen in Fachzeitschriften, wobei nach dem Prinzip eines Citation Index versucht wird, die in einem Fachbeitrag zitierte Fachliteratur zu erfassen und als solche suchbar zu machen.

      Online-Katalog der Universitätsbibliothek Potsdam

  • Die Suche läßt sich auf elektronische Publikationen einschränken, indem auf das Symbol für Suchoptionen geklickt wird und in der dann angezeigten Liste die Publikationsform "Online-Ressourcen" ausgewählt und gesichert wird. Nach der Recherche auf "eingeschränkte Suchoptionen zurücknehmen" klicken.
  • Indem ins Suchfeld der Suchschlüssel "hss" und "Potsdam" eingegeben wird, lassen sich die Hochschulschriften der Universität Potsdam herausfiltern.
      OPAC der Deutschen Nationalbibliothek

  • Umfangreichstes Verzeichnis für Online-Dissertationen aus Deutschland; enthält derzeit fast 72.000 Online-Dissertationen aus rund 100 deutschen Hochschulen
  • Sollen nur elektronische Dissertationen gefunden werden, muss zuerst unter "Suchoptionen" die Materialart auf "Online Ressourcen" eingeschränkt werden.
  • Im Einschränkungsfeld (oben rechts) die Kategorie "Hochschulschrift" auswählen. Hiermit wird die Suche zunächst auf alle Hochschulschriften beschränkt.
  • In die Suche-Zeile das Wort "diss" eintragen, wenn andere Hochschulschriften außer Dissertationen ausgeschlossen werden sollen
  • Dann auf "Suchen" klicken
  • Der Zugang zu den elektronisch vorliegenden Volltexten der Online-Dissertationen findet sich in der Vollanzeige der Treffer.
  • Die Hilfefunktion zeigt die verschiedenen Möglichkeiten, wie in diesem OPAC gesucht werden kann; darunter auch die Suche nach Hochschulschriften.
      Sciencegate

  • Ziel von Sciencegate ist es, wissenschaftliche Literatur aus dem Open Access Segment kostenlos im Internet zugänglich zu machen. Um dieses Ziel zu erreichen, werden auf der Sciencegate internen Datenbank wissenschaftliche Daten von über 1400 Universitäten und Open Access Journalen gesammelt, kategorisiert und veredelt. Zur Zeit umfasst die Datenbank über 26 Mio. Datensätze zu wissenschaftlichen Artikeln. Sciencegate ist damit ein großer Anbieter im Bereich Aggregation von wissenschaftlichen Dokumenten der OA Initiative.
      OPUS

  • Metasuchmaschine der Anwender des Dokumentmanagementsystems OPUS
  • Indiziert gegenwärtig elektronische Dokumente von 83 OPUS-Anwendern, davon über 50 Universitäten
  • Enthält - je nach Anwender - nicht nur Dissertationen/Habilitationen, sondern alle Arten von Hochschulschriften (Reports, Aufsätze, Diplomarbeiten u.a.)
      MeIND

  • Metadata on Internet Documents, Projekt des Hochschulbibliothekszentrums Nordrhein-Westfalen
  • Indexiert z.Zt. über ca. 390.000 Dokumente, davon ca. 65.000 Dissertationen
  • Online-Dissertationen sind zugänglich über den Menupunkt "Monographien, Kongresse, Festschriften"
  • Alternativ dazu bietet sich der Einstieg über die Fachkategorien an
    andere Suchmaschinen

  • Zudem sind die Dokumente über eine Vielzahl von internationalen Suchmaschinen zu finden, da die Metadaten und Indexdateien, die die Dokumente beschreiben, von Robotern gelesen werden können.


Home | Leitlinien | Impressum | Haftungsausschluss | Statistik | Universitätsverlag | Universitätsbibliothek
Ihr Kontakt für Fragen und Anregungen:
Universitätsbibliothek Potsdam
powered by OPUS  Hosted by KOBV  Open
Archives Initiative  DINI Zertifikat 2007  OA Netzwerk